Mittwoch, 23. November 2011

Mandelbällchen mit Amaretto


Heute mal wieder was aus der Rubrik "Küchenschlacht bei Kerstin". ;)

Besonders gelockt hat mich ein Rezept, das ich im Kreativforum gelesen habe.
"Kleine Mandelbällchen ohne Backen". Genau das Richtige für den heutigen Tag.
Keine großen Aktionen, aber auch nicht nur die Couch hüten und dem Schwindel Platz machen.

So sehen sie aus und ungefähr so, sehe ich auch aus. ;)) Kuvertüre und ich sind keine Freunde.
Aber egal!

Mandelbällchen mit Amaretto, Zartbitter

Wir brauchen für ca. 45 Stück:

300 g Löffelbiskuit
100 g gemahlene Mandeln
125 ml Amaretto (Alternativ 100 ml Wasser und 1 x Bittermandel-Aroma)
70 ml Schlagsahne
125 g Butter oder Margarine
Kuvertüre  (Ich habe Zartbitter und weiße Schoki genommen)

Den Löffelbiskuit mit einem Nudelholz zerkleinern/mahlen. Ein paar grobe Stücke dürfen dabei auch ruhig drinbleiben. Das wird dann mit den gemahlenen Mandeln vermengt. Amaretto (alt. Bittermandel u. Wasser) und Sahne zugeben und ordentlich verrühren. Die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen und ebenfalls unter die Masse geben. Mit angefeuchteten Fingern nun kleine Bällchen drehen und diese dann für ca. 60 Minuten im Kühlschrank kaltstellen. Danach werden sie mit Schoki überzogen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, Kugeln überziehen und verzieren. Fertig.
In einer Gebäckdose ca. 8 Wochen haltbar. (Wenn sie es bis dahin schaffen). ;)

Lecker!!!!




Pin It

Kommentare:

  1. Hmmm, das hört sich ja lecker an.Muss ich unbedingt auch ausprobieren.
    Viel spass beim naschen :)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, das hört sich so lecker an ...
    Ich wollte doch heuer nichts mehr machen ...

    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. hi hi Kerstin,

    ich stelle mir gerade die Kerstin vor, die aussieht wie die Kuvertüre ;-)(nein nicht wirklich).
    Die schmecken bestimmt total lecker, ist ja auch ordentlich Kuvertüre drauf.

    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kerstin,

    die sehen ja total professionell aus! Ich glaube, an dir ist auch eine Küchenkünstlerin vorbei gegangen....Ich wünsche dir heute gute Laune, nette Kunden und ein tolles Geschäft.
    Mich haben vorgestern die Maler (endlich) verlassen, da muss jetzt wieder Grund rein in die Bude und dann zügig die Weihnachtsdeko noch raus kramen....aber wir sprechen bald.

    Liebe Grüße von der K.Prinzessin:)

    AntwortenLöschen
  5. die sehen nicht nur leeeeccckkkker aus
    mmmmmhhhhh die sind auch lecker....habe sie heute gemacht
    vielen dank für das Rezept

    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  6. Hi Christa, der Nachmittag war sehr schön, auch wenn ganz viele der eingeladenen Leute nicht da waren oder gar nicht erst reagiert haben. Die Bällchen sind alle verspeist, zudem noch Knusperkekse und Makronen. :) Wir hören uns. Lieben Gruß zurück, Kerstin

    Silvia, die sind der Hammer oder? Hier ist kein einziges mehr da.

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kerstin,
    ich habe mir das Rezept auch mal gemopst und diese leckeren Bällchen nachgemacht. Und was soll ich sagen, wow. Die sind ja soooo was von lecker, dabei mag ich eigentlich keine alkoholischen Pralinen ;-).
    DANKE dir
    Liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silvia,
    och so ein Bällchen geht schon mal. ;) Ich habe noch einmal eine Ladung gemacht und verschenkt. Das org. Rezept ist übrigens von Brooklyn. Ich hatte sie um Erlaubnis gebeten, es hier zu posten.

    Guten Rutsch! :)
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir einen Kommentar zum Post hier lässt. :) Danke.