Dienstag, 1. Mai 2012

Ergotherapie II

Gestern ist sie fertig geworden, die kleine Schale aus Peddigrohr, die mein nächstes Projekt in der Ergo war. Als "Perlentante" durften natürlich auch ein paar Holzkugeln nicht fehlen.



Wenn ich ehrlich bin, hat sie mich unglaublich Nerven gekostet und ich bin so ziemlich durch alle Gefühlswelten gerauscht, die man beim kreativen Werkeln so haben kann oder war es andersherum?
Das Gesamtbild der Arbeit als Dokumentation meines persönlichen Befinden? ;)



Mal sehen, was ich nun mache. Es gibt noch Speckstein, Holz, Ton ...

Habt einen schönen 1. Mai.

 
Pin It

Kommentare:

  1. ein Traum Werkstück.. gefällt mir sehr... ich würd wahnsinns gern Tonarbeiten sehen von Dir *zwinker*
    knuddelknutscher Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin,

    die Schale ist toll geworden. Beim Betrachten könnte man meinen, die Macherin war total entspannt und relaxt am Werk, so harmonisch sieht alles aus :-)

    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ihr Lieben,

      ich denke, Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung gehen hier total auseinander. ;) Mir selbt stechen als erstes die vielen kleinen Fehler ins Auge. Ganz lieben Dank für euer Lob. Ich sollte mal lernen, nicht soooo kritisch mit mir zu sein.

      Babara, ich denke ich mache wirklich was in Ton. Aggressionsabbau beim geschmeidig machen und dann mit Feingefühl ans Werk. ;)

      Simone, der Prozess der Entstehung war alles, aber selten harmonisch. *hihi*

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir einen Kommentar zum Post hier lässt. :) Danke.