Donnerstag, 3. März 2011

Gedanken:Kram

Im letzten Jahr war ich recht verwöhnt, was den Erfolg meines kleinen Lädchens betrifft. Das Handy piepste am Tag oft mehr als einmal und ich konnte nicht glauben, dass da schon wieder jemand etwas von meinem selbstgebauten Schmuck gekauft hatte. Es gab Zeiten, da habe ich Urlaub genommen, um dem Ansturm gerecht zu werden.

Die letzten Monate habe ich zwar kreativ gewerkelt, aber wirklich sehr selten den Shop gepflegt. Es ist sehr viel weniger geworden, als noch 2009. Auftragsarbeiten und Geschenke ja, selten Angebote für meine liebe Kundschaft da draußen. Woran das genau liegt, kann ich nicht einmal sagen.
Kennt ihr kreative Blo(g)kaden?  Ich habe nicht wirklich den Kopf frei, um mich zu entfalten und zuviel um die Ohren. Veränderungen, die mich beschäftigen. Ich bin oft müde und ausgepowert, einfach zu kaputt für viele Dinge.

Vielleicht liegt es auch ein wenig daran, dass ich soviel Neues entdeckt habe, bei all den kreativen Menschen hier im www. Stempeln, Papier, viele neue Blogs ... Da gibt's so viele Dinge, die ich gern tun würde und bekomme nicht einen Teil richtig fertig. Die Schmuckkästen sind ganz weit hinten in den Schrank gerutscht. ......

Das soll wieder anders werden. Kreativität entspannt mich.
Das war so - mindestens seit Januar 2009 und das soll so wieder werden.

Am Wochenende geht's los! :) Und Startschuss für diesen Gedanken:Kram war das "PiepPiep" meines Handys. Da hat doch tatsächlich jemand noch etwas Hübsches aus dem mehr als kleinen Angebot in meinem Schaufenster bei Dawanda gekauft.

Ich freu mich - sehr! :)

Kerstin

Kommentare:

  1. ohhhhhh wie gut ich das kenne.....

    warte auf die ersten wärmeren sonnenstrahlen, dann wird alles wieder gut!!!!

    sende dir positive gedanken......

    AntwortenLöschen
  2. ja, das kenne ich auch.... kämpf da gerade selbst gegen an. kaum hat man den weihnachtsstress hinter sich flattert der nächste ins haus und man weiß so schon nicht wo einem der kopf steht und dann soll man auch noch basteln!?
    mein mann schickt mich immer wenn ich "nerve" an meinen tisch, damit ich runterkomme.
    die letzten beiden tage hab ich mir das dann auch mal gegönnt, obwohl ich eigentlich weiterhin brav bewerbungen schreiben müsste... das nervt erst.
    Probiers mal mit Buchbinden und Graupappe *fg* das rettet mir momentan den tag... und meine kollegen wollen nun einer nach dem anderen einen notizblockhalter haben LOL...

    aufmunternde grüße

    bine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kerstin,

    leider kann ich dir da keinen guten Tipp geben. Ich verkaufe meine Socken in der Wäscherei meiner Tante - und zu meiner Überraschung gehen die sehr gut. Die Tatütas hingegen will kein Mensch dort haben. Kollegen widerum geiern danach. Vielleicht ist es auch saisonabhängig? Ich weiß es nicht. Ich hoffe nur, du bekommst einen guten Tipp und kannst deiner Kreativität weiterhin unbeeinflusst nachgehen.

    Allerliebste Grüße
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kerstin,
    oh ja das kenne ich auch. Manchmal denke ich alles ist viel zu viel.
    Aber oft hilft mir eine kleine Kreativearbeit - etwas ganz einfaches - wieder neue Ideen zu entwickeln.
    Das wird es bei dir bestimmt auch wieder.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Danke ihr Lieben. :) Vermutlich ist es wirklich das Beste, mich nicht unter Druck zu setzen. Momentan läuft alles eher eckig. Das wird schon wieder rund. So lange genieße ich die Sonnenstrahlen, die meine Nase kitzeln.

    Schönen Tag euch allen.
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback! :)